PKP #158 – Its Tea Time No. 3

Dank Wolfgang von Die drei Vogonen geben die Streptopoppe und ich uns heute die Kanne. Nein es gibt keinen Alkohol im Überfluss wir reden über die Teekanne.

Es gibt Teekannen aus Glas, Keramik, Porzellan und Gusseisen.

Wie Porzellan verarbeitet wird kann man bei der Firma Villeroy und Boch im Keramikmuseum in Mettlach sehen.

Knochenporzelan | Bone China | Kyūsu (Teekanne mit Seitengriff)

2 Kommentare

  1. Interessante und wissenswerte Tee-Episode. Hat mir gut gefallen. Meinen “Audiokommentar” inklusiver kleiner Anregung, um sie zukünftig noch empfehlenswerter zu machen, kannst Du als Highlight in der nächsten Magazin-Folge PMC004 hören.

  2. Hallo Kai,

    Ihr habt jetzt schön öfters über das mehrfache aufgießen des Tees geschwätzt. Irgendwie habe ich da kein Talent bzw. scheine ich etwas falsch zu machen. Von Ergfolg war es bisher nicht gekrönt.

    Vielleicht könntet Ihr mir ja mal eure Vorgehensweise erläutern – Das wäre sehr nett!

    Gruß Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.