PKP #164 – Its Tea Time No. 4

Zu einer ausgedehnten Teestunde traf ich mich mit der Streptopoppe und wie kann es denn auch anders sein, es ging natürlich um Tee aber zuerst kümmern wir uns um die Kommentare und Erwähnungen.

Die Its Tea Time No. 3 wurde im Magazin dem Podcast der Podunion als Highlight vorgestellt, da solltet ihr unbedingt mal rein hören.

Weisser Tee:
Für die Produktion des weißen Tees werden ausschließlich unversehrte erste Austriebe der Büsche im Frühling verwendet.
Nach dem Pflücken wird das Blattgut vorsichtig auf Bambussieben ausgebreitet und unter nicht zu starker Sonneneinstrahlung gewelkt.
Charakteristisch sind die weißen, flaumigen Härchen, die die Blattknospe (Bud) überziehen.

Bei der traditionellen chinesischen Zubereitungsmethode werden die Teeblätter lose in ein Glas gegeben und mit nicht mehr kochenden Wasser übergossen. Die Teeblätter verbleiben nach der Ziehzeit im Glas und sinken durch die aufgenommene Flüssigkeit auf den Boden.

Sorten: Yinzhen

Gelber Tee:

buddistische Mönche
Geschmacklich ist der gelbe Tee dem grünen sehr ähnlich, jedoch ist er wesentlich milder und wirkt wohltuend für Magen und Darm.
Bestens geeignet ist der Genuss gelber Teesorten zum allgemeinen Stressabbau und als unterstützendes Getränk nach Entspannungsübungen wie Chi Gong.

Bekannte Sorten gelber Tee

  • Yinzhen – Yin = Silber Zhen = Nadel
  • Mengding Huangya
  • Huang da Cha
  • Kekecha

Oolong = “Schwarzer Drache” “Schwarze Schlange”

Aufgüsse:

  1. Tee des guten Geruchs
  2. Tee des guten Geschmacks
  3. Tee der langen Freundschaft

Sorten:
Oolong schwarzer Drache
Milky Oolong (Wasserdampf)
Oolong Jade Pearls (Rarität)
Formosa: Tee von der Insel Taiwan (nur Oolong und Grüntee)

2 Kommentare

  1. Hallo Verena, hallo Kai,

    Eure 4te Teestunde hat mich heute von Bremen nach Emden in Ostfriesland begleitet. Mein dortiger Kunde hat dann auch gleich eine traditionelle Teestunde mit mir abgehalten. Es gab schwarzen Ostfriesentee, ein Sahneschälchen und Kluntje. Die Sahne wird mit einem kleinen Löffel nur oben abgehoben, wehe Du steckst den Löffel tiefer hinein…
    Auch wenn Kai das Geschmackserlebnis nicht so richtig erklären konnte, so habe ich ihn dennoch verstanden. Auch ich finde das der Ostfriesentee erst durch die Kluntjes und vor allem durch die Sahne diese Geschmacksexplosion auf Zunge und Gaumen auslöst 😉 Diesen Tee ohne die beiden Zutaten könnte ich nicht durch den Hals bekommen, viel zu streng. So zubereitet aber auch für mich “Kaffeejunkie” ein wahrer Hochgenuß.
    😉
    Verena Tonqualität war spürbar besser, die neuen Informationen haben wieder neugierig gemacht und ich werde bei der nächsten Shoppingtour sicher wieder im Teeladen hinein schauen.
    Macht weiter so, liebe Grüße aus dem nördlichen Deutschland (so richtig Norden ist Bremen ja nun auch noch nicht),

    Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.