Schlagwort: Camellia sinensis

PKP #201 – Its Tee Time No. 6

Pu Erh Tee:
aus der Stadt Pu’er in der Provinz Yunnan
Stammt von einer Unterart des Teestrauches (Camellia sinensis (siehe auch Folge 5) – Qingmao

Traditionelle Herstellung dauert Minimum 5 Jahre und eine Vielzahl von Bakterien und Pilze sind dabei beteiligt. Dieser Tee trägt die Bezeichnung sheng (grün).

Moderne Herstellung mit Starterkultur dauert nur noch wenige Monate. Diese Form des Tees trägt die Bezeichnung shu (behandelt).

Zum besseren Transport wurde der Pu Erh Tee gepresst. Es gibt ihn in Ziegel-, Fladen-, Kugel- oder Pilzform. Heutzutage gibt es ihn auch als lose Ware zu kaufen oder sogar als Beuteltee ?

Enthält eine große Menge an Koffein und Theobromin – es sollten pro Tag nicht mehr als 300-500ml getrunken werden.

Gilt als Fettverbrenner und als Schlankmacher
Senkt LDL-Cholesterin
Senkt den Blutalkoholspiegel (!!!!!nicht wissenschaftlich belegt!!!!!) die Veröffentlicher des Podcasts und der Notizen übernehmen keinerlei Haftung für etwaige Selbstversuche!!!!!

gongfu cha Laobanzhang Sheng Gu Shu Pu Erh *2014 – Rarität
Weiteres Infos zu Pu-Erh Tee

avatar Streptopoppe Amazon Wishlist Icon
avatar Kai Paypal.me Icon Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon

PKP #169 – Its Tea Time No. 5

Schwarzer Tee:

Für die Herstellung werden Blätter, Blattknospen und Stiele des Teestrauches (Camellia sinensis) verwendet.

Ein aufwendiger Prozess aus:

  1. Welken: Große Ventilatorren und Heißluftgeräte machen die frischen grünen Blätter trocken und geschmeidig.
  2. Rollen: Die welken Teeblätter komme in die Rollmaschine zum Zerkleinern.
  3. Oxidieren (Fermentieren): Beim Aufbrechen der Zellen tritt Pflanzensaft aus, der an der Luft oxidiert und gärt. Die Blätter färben sich kupferrot. Jetzt erst entwickelt sich das Aroma.
  4. Trocknen: Die Oxidation wird mit Heißluft gestoppt. Trocken und dunkelfarben gelangt der Rohteee zum
  5. Sortieren: Beim Aussieben teilt man ihn in vier Größen ein:
    1. Blatt-Tee
    2. Brocken-Tee
    3. Fannings
    4. Dust

Wirkung, Inhaltsstoffe und Geschmack hängen von der Ziehdauer und vom verwendeten Wasser ab.

Anbauregionen:

  • China:
    • Pu-Erh-Tee
  • Indien:
    • Darjeeling
    • Assam
    • Sikkim
  • Sri Lanka:
    • Ceylon

Aromatisierte Tees

Eis-Tee mit Zitronen:
300ml kräftigen Schwarztee aufbrühen, abkühlen lassen und in Eiswürfelformen gießen. Im Gefrierschrank fest werden lassen. Eine Zitrone waschen und in Scheiben schneiden. Zwei weitere Zitronen auspressen und mit 1 L stillen Wasser mischen. 50g Zucker einrühren. Die gefrorenen Tee-Eiswürfel und Zitronenscheiben hinzufügen und servieren.

Chai-Tee:
Gewürze: Kardamonsamen, Nelken, Pfefferkörner, Kakaoschalen, Zimtstange wahlweise auch Chili
alles in einen Topf geben und auf kleiner Flamme ca 20 Minuten köcheln. Anschließend ½ Esslöffel Schwarztee dazugeben, 5 Minuten ziehen lassen, abgießen. Nach Geschmack Milch oder Fruchtsaft dazugeben. Zucker oder Honig sowie frischer Ingwer können auch noch dazu gegeben werden. Ein “wärmendes” Getränk für kalte Wintertage.

Zur Zeit des First Flush  in Zhejiang hat Sven Tetzlaff eine Podcast Folge zum Thema Tee aufgenommen, die wir hier gerne noch erwähnen möchten. Zu dieser Folge gibts auch ein eBook mit Fotos der Tee Ernte.
Svens Webseite findet hier hier, seinen Podcast könnt ihr hier abonieren.

avatar Streptopoppe Amazon Wishlist Icon
avatar Kai Paypal.me Icon Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon